REISETIPP: SÜDFRANKREICH - MIT DEM WOHNMOBIL VON DER ARDÈCHE BIS AN DEN ATLANTIK
Kategorien: Tipps und Tricks
Veröffentlichung: 26.03.2020

Die Côte d’Azur ist der Klassiker schlechthin, wenn man an einen Urlaub im Süden Frankreichs denkt. Dabei hat unser Nachbarland in den südlichen Gefilden noch viel mehr zu bieten. Unter Beweis wird das von PiNCAMP gestellt, die eine Route von Valence bis nach La Rochelle gefahren sind. Die Anfahrt kann wahlweise von Stuttgart aus über Dijon oder aber von München über die Schweiz in Angriff genommen werden. Der Startschuss der Route selbst fällt in Valence, wo unter anderem die imposante Kathedrale Saint-Apollinaire zum Staunen einlädt. Wer genug gestaunt hat, macht sich schließlich auf den Weg nach Vallon-Pont-d’Arc, wo die namensgebende Brücke, die über den Fluss Ardèche führt, besichtigt werden kann. Nach Stopps in der Papststadt Avignon und der Universitätsstadt Montpellier geht es schließlich weiter nach Carcassonne. Die Stadt ist berühmt für ihre eindrucksvollen Festungsmauern, die seit 1997 UNESCO Weltkulturerbe sind. Innerhalb der Mauern lockt die Altstadt mit engen Gassen, verträumt wirkenden Häuschen und natürlich zahllosen Restaurants.

Weiter geht es in „Ville Rose“ – so wird Toulouse oftmals genannt, was an den rosaroten Ziegeln liegt, die viele Dächer schmücken. Der Place du Capitole, der Palais d’Assézat und das Jakobinerkloster sind nur einige Highlights der ausgedehnten Sightseeing-Tour, die sich in der rosaroten Stadt anbietet. Wie lange der Halt in der nächsten Etappe – Bordeaux – ausfällt, hängt sicherlich auch davon ab, wie gerne man Wein trinkt. Freunde des edlen Tropfens können sich tagsüber im Musée du Vin et du Négoce über die Geschichte des Weins schlaumachen, bevor sie sich am Abend schließlich in einer der vielen Weinbars einfinden. Wer schließlich den Rausch des Rotweins hinter sich lässt, der wird vom Rauschen der Wellen in Arcachon begrüßt. An Frankreichs Westküste, direkt am Atlantik, kann die frische Meeresluft eingesogen werden, während man sich von der Aussichtsplattform Observatoire Sainte Cecile einen angemessenen Überblick verschafft. Die Route neigt sich nunmehr dem Ende zu. Wer noch Zeit hat und in der warmen Jahreszeit unterwegs ist, der sollte einen Zwischenstopp in Royan machen, um an den Sandstränden reichlich Sonne zu tanken, bevor es schlussendlich nach La Rochelle geht, wo der Urlaub mit einem Erinnerungsfoto vor den beliebten Wachtürmen der Hafenstadt endet.