REISETIPP: DIE DEUTSCHE MÄRCHENSTRASSE
Kategorien: Tipps und Tricks
Veröffentlichung: 18.02.2021

Sich noch einmal von den Märchen der Gebrüder Grimm verzaubern lassen, genau das ermöglicht die Deutsche Märchenstraße, die sich hervorragend mit dem Wohnmobil oder Van entdecken lässt. Auf den rund 600 Kilometern durch insgesamt fünf Bundesländer und zahlreiche Ferienregionen werden die berühmten Märchen durch sehenswerte Orte noch einmal lebendig.

Ausgangspunkt der Märchenstraße ist Hanau im Kinzigtal. Das ist die Geburtsstadt von Jacob und Wilhelm Grimm, die mit ihren Werken bis zur heutigen Zeit nicht nur die Fantasie der Kinder beflügeln. Die Route der Deutschen Märchenstraße kann den eigenen Interessen folgend jederzeit etwas verändert werden. Bestandteil sollten aber auf jeden Fall die wichtigsten Lebensstationen der Gebrüder sein - Hanau, Steinau, Marburg und Kassel. In Hanau erinnert direkt vor dem Rathaus eine über sechs Meter hohe Statue der Gebrüder Grimm an ihr Wirken. In Steinau, im alten Amtshaus, haben Jacob und Wilhelm Grimm ihre Kindheit verbracht. Die Studentenzeit verbrachten die Brüder in Marburg, wo der Grimm-Dich-Pfad mit seinen Märchenfiguren die Besucher ins Staunen versetzt. Als Hauptstadt der Deutschen Märchenstraße gilt Kassel, denn schließlich lebten die Gebrüder Grimm hier mehr als 30 Jahre lang. Das Ausstellungshaus Grimmwelt und das Brüder Grimm-Festival sind Höhepunkte, die in Kassel auf Märchen-Liebhaber warten.

Entlang der Deutschen Märchenstraße gibt es verschiedene Höhepunkte, die zum Bestandteil der märchenhaften Tour werden sollten. Das Rotkäppchenhaus in Alsfeld, das Schneewittchenmuseum in Bad Wildungen, der Hohe Meißner als Hausberg von Frau Holle, der Reinhardswald mit dem Dornröschenschloss Sababurg, Hameln als Schauplatz des berühmten Rattenfängers, das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum in Bad Oeynhausen und die prominenten Stadtmusikanten der Hansestadt Bremen sind Highlights entlang der Deutschen Märchenstraße.

Die Deutsche Märchenstraße ist wie dafür geschaffen, sie mit dem Wohnmobil oder Van zu erkunden. Entlang der Route liegen eine Vielzahl von Campingplätzen mit idyllischen Standplätzen für eine Übernachtung oder einen längeren Aufenthalt.

Lesen Sie jetzt den vollständigen Reisebericht mit allen Insider-Tipps auf der Seite unseres Partners PiNCAMP, das Campingportal des ADACs - jetzt lesen